FREIE PLÄTZE: 3 Plätze ab August 2025

Eingewöhnung/ Räumlichkeiten

Bedarfsorientierte Eingewöhnung

Der Start bei den Sonnenkindern, ist für Ihr Kind eine emotionale Herausforderung. Um den Start gut zu meistern, bedarf es sehr viel Einfühlungsvermögen. Die Eingewöhnung ist für alle anwesenden (Ihr Kind, für Sie, für die gesamte Gruppe und auch für mich) von großer Bedeutung. Während dieser Zeit ist es wichtig sich gegenseitig kennenzulernen und Vertrauen aufzubauen. Für Sie und Ihr Kind, wird es zu Beginn schwierig sein, loszulassen und mit einem guten Gefühl den Alltag bei den Sonnenkindern zu starten. Ich arbeite in Anlehnung an das „Berliner Modell“, das sich über Jahre hinweg in vielen öffentlichen Einrichtungen bewährt hat. Allerdings habe ich keinen verbindlichen Zeitplan, denn jedes Kind ist einzigartig. Ich gehe individuell auf die Bedürfnisse Ihres Kindes ein und versuche, auch Ihre Belange zu berücksichtigen. Die nachfolgenden Punkte dienen also grundsätzlich nur als Orientierung für die Gestaltung der Eingewöhnung.

Der Start in die Eingewöhnung

An den ersten zwei Tagen kommen Sie mit Ihrem Kind zu den Sonnenkindern, hier begleiten Sie mich und die anderen Tageskinder für 1 Stunde. In dieser Zeit lernen Sie den Alltag der Sonnenkinder kennen. An Tag drei und vier kommen Sie und Ihr Kind für 2 Stunden in die Kindertagespflege. Während dieser Zeit, bleiben Sie bei Ihrem Kind und nehmen möglichst wenig Kontakt zu den anderen Kindern auf. In diesen Tagen konzentrieren Sie sich ganz auf die Bedürfnisse Ihres Kindes. Während dieser Phase nehme ich immer wieder Kontakt zu Ihnen auf, zu Ihrem Kind bestrebe ich eine behutsame Kontaktaufnahme. Jedoch entscheidet Ihr Kind wann es den Kontakt oder die Nähe zu mir oder den anderen Kindern aufnehmen möchte. Durch Ihre Anwesenheit erlebt Ihr Kind den Start in die Kindertagespflege, geschützt und behütet. 

Aufbau des Vertrauensverhältnisses

Hat Ihr Kind sich bereits an mich und die neue Umgebung gewöhnt und sich von Ihnen abgewandt beginnt ein neuer Abschnitt der Eingewöhnung. Ab diesem Tag ziehen Sie sich nun etwas aus dem Spiel Geschehen Ihres Kindes zurück. Wir vereinbaren einen festen Platz, Ihr Kind kann Sie zu jederzeit sehen und bei Bedarf zu Ihnen kommen. Sie bringen sich jedoch ausschließlich bei akutem Handlungsbedarf ein. Hat Ihr Kind mich als seine Bezugsperson akzeptiert und lässt sich immer mehr auf mich ein, starten wir in die letzte Phase. In der Regel geht die Rückzugsphase ungefähr drei bis vier Tage.

Der erste Tag allein bei den Sonnenkindern

In den ersten Tagen haben wir gemeinsam Ihr Kind beobachtet. Sind wir während dieser Zeit zu dem Entschluss gekommen den ersten Trennungsversuch durchzuführen, bringen Sie Ihr Kind zu unserer vereinbarten Zeit und machen mit mir eine kurze Übergabe. Sie ziehen Ihrem Kind die Schuhe aus und bereiten es auf den Abschied vor. Wir begleiten Sie zur Tür und verabschieden Sie gemeinsam. Bitte schleichen Sie sich nicht einfach weg, die vernünftige Verabschiedung ist enorm wichtig, das weg schleichen würde das Vertrauen Ihres Kindes tief erschüttern. Die Trennungsübungen werden gesteigert, anfangs wenige Minuten, ab ungefähr dem dritten Trennungsversuch 30 Minuten. Dies steigern wir bis hin zu der vereinbarten Betreuungszeit. Sie müssen in dieser Zeit immer und zu jederzeit telefonisch erreichbar sein.

Meine Räume in Essen werden durch die Kinder mit Leben gefüllt

Die Räume meiner Kindertagespflege bieten den Kindern viel Platz zum Toben, Spielen und Schlafen. Es stehen 2 liebevoll eingerichtete Räume mit einer Fläche von insgesamt 35 Quadratmetern für vielfältige Entdeckungen bereit. Die Einrichtung ist modern und mit der kindgerechten Ausstattung fühlt sich Ihr Kind hier jeden Tag wohl. Sicherheit ist beim Spielen wichtig und so sind die Räume mit verschiedenen Features ausgestattet, die unbekümmertes Spielen ermöglichen.

Kinder haben besondere Bedürfnisse an die Einrichtung: Der Wickeltisch hat eine eigene Treppe. Für den Mittagsschlaf oder um sich auszuruhen gibt es den Schlafbereich mit einer eigenen Matratze oder einem eigenem Schaumstoffbett für jedes Kind. Die Küche ist besonders wichtig: hier bereite ich – auch oft gemeinsam mit den Kindern – die Mahlzeiten zu und wir lassen es uns zusammen am Tisch schmecken. In den Räumen gibt es verschiedene Bereiche zum Basteln oder Spielen – manche Bereiche werden auch für verschiedene Anlässe umgeräumt.

Der Tobedschungel
liebevoll eingerichtet
hüpfend ins Dschungelparadies
Zeit zum entspannen

Das Spielzimmer, ist das reinste Dschungelparadies ;-)

Das Dschungelparadies bietet Ihrem Kind viel Spaß und Bewegung. Im Dschungelbad werden bei Ihrem Kind verschiedene Reize geweckt. Selbstverständlich wurden die Wände und der Fußboden mit abwaschbaren Fallschutzmatten gesichert. Die Rutsche ist immer wieder ein Highlight für die Kinder. Vor dem Eingang liegt eine dicke Hüpfmatte und ein weicher Sitzsack. Diese erwecken bei Ihrem Kind die Fantasie und verschiedene Sinneserfahrungen werden gesammelt. Falls Ihr Kind sich doch einmal zu sehr verausgabt hat, steht ein kleines Sofa bereit. Darauf können sich die Kinder ausruhen oder aber auch spannende Bücher anschauen.

Unser Ess- und Basteltisch steht vor unserem Erlebnisdschungel. Bewusst habe ich diesen in Kindgerechter Höhe gewählt. Ihr Kind kann sich selbstständig an den Tisch setzen und auch wieder aufstehen. Ganztägig stehen die Trinkbecher der Kinder auf diesem Tisch, sodass jedes Kind jederzeit sich seinen Becher nehmen kann. 

Unser Ess- und Basteltisch

Das Außengelände, unser Erlebnisgarten


Mein Außengelände befindet sich hinter dem Haus (Garten). Es ist so ausgestattet, dass es zu jeder Jahreszeit und Wetterlage genutzt werden kann. Wir können das Außengelände entweder vom Bewegungsraum oder durch die Hauseingangstür erreichen.


Folgende Spielmöglichkeiten stehen zur Verfügung:

  • großzügiger Sandkasten mit Matschanlage und altersgerechtem Klettergerüst mit Schaukel und Rutsche

  • Rückzugsmöglichkeit in Form von Kletterhaus

  • große Spielwiese

  • Pflasterfläche zum Befahren mit Kinderfahrzeugen

  • U3- Spielgeräte

Die verschiedenen Bodenbeschaffenheiten bieten den Kindern vielfältige Sinneserfahrungen.