FREIE PLÄTZE: 3 Plätze ab August 2025

Bildungsbereiche

Bildung und Förderung in der frühkindlichen Phase

Für kleine Kinder ist der gesamte Tag ein spannender Lernprozess: es wird die Umgebung erforscht, verschiedenste Eindrücke werden verarbeitet und die Sinne werden ausgiebig getestet. Sie lernen viel über ihren Körper, die verschiedenen Arten von Kommunikation und imitieren das Verhalten von Erwachsenen sowie von anderen Kindern. Für eine gute Entwicklung ist es wichtig, die Kinder in einem behüteten Umfeld, immer wieder zu ermutigen neue Erfahrungen zu sammeln, um daraus langfristig zu lernen.

Ich möchte mit Ihrem Kind zusammen auf eine große Entdeckungsreise gehen, ihm viele Dinge näher bringen und seine Neugier wecken. Das Ziel ist dabei selbstständiger zu werden, um mehr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu erlangen. Kinder sollen lernen, dass durch ihre Handlungen und Ihre Kommunikation Reaktionen hervorgerufen werden, die dem Kind ermöglichen Einfluss auf seine Umwelt zu nehmen.

Folgende Bildungsfelder sind mir wichtig:
- Kommunikation in Sprache und Schrift
- soziales Leben in der Gruppe
- Natur und Technik
- Instrumente und Gesang
- Malen, Basteln und Theater
- Bewegung und Gesundheit

Mir ist es wichtig, ganz individuell auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten Ihres Kindes einzugehen, um es gezielt zu unterstützen.

Spaß an Bewegung und Kreativität

Freies Spiel, Bewegung und Kreativität nehmen den größten Teil in unserem Tagesablauf ein. Die Kinder lernen durch Bewegung ihren Körper besser kennen und trainieren dabei alle Sinne. Meine Räume in Essen sind so ausgestattet, dass es genügend Platz zum Toben gibt. Natürlich gehen wir auch vor die Tür und erkunden die Umgebung. Auf dem Spielplatz, im Park oder im Garten können die Kinder noch ganz andere Sachen ausprobieren und ihre Erfahrungen erweitern. Ich spiele dabei gerne mit und stehe bei neuen Herausforderungen den Kindern helfend zur Seite.

Das Besondere kann jederzeit entdeckt werden: in der Natur finden sich überall Sachen, mit denen man spielen und basteln kann. Mit viel Freude untersuchen wir unsere Umgebung und probieren z.B., womit man Musik machen kann, was sich zum Basteln eignet oder spielen einfach im Sandkasten. Für mich ist es immer wieder faszinierend, mit welchem Eifer und welcher Hingabe die Kinder neue Sachen für sich entdecken.

Auch Musik und Singen kommt in meiner Kindertagespflege nicht zu kurz. Durch zusammen gesungene Lieder erweitern und vertiefen die Kinder ihren Wortschatz und lernen schnell, kleine Lieder selbstständig mitzusingen. Ich habe auch einen Vorrat an verschiedenen Instrumenten und Gegenständen, mit denen man Töne erzeugen kann – die Kinder haben damit viel Spaß und werden zu kleinen „Komponisten“.

Sprache und Kommunikation

Um die Sprachbildung zu unterstützen, begleite ich jedes gesprochene Wort mit Gesten. Mit meinen Gesten, versteht Ihr Kind mich auf einfachem Wege. Meine Erzählsteine helfen mir, Ihrem Kind spielerisch die Grundlagen der Kommunikation zu vermitteln. Wir lesen Bilderbücher und ich erkläre die abgebildeten Motive genau. Somit verbindet Ihr Kind, die Motive mit den einzelnen Wörtern. Bei Spaziergängen oder auf dem Spielplatz, zeige ich den Kindern Gegenstände, die uns begegnen und benenne sie. Ich erkläre mein Handeln, zum Beispiel beim Wickeln. Ich erkläre Ihrem Kind genau was ich tue, dies unterstützt unter anderem unsere Bindung, da Ihr Kind genau weiß was gerade auf es zu kommt.  

Grundlage in der Kindertagespflege: Sicherheit und Gesundheit

Ein sicheres Umfeld ist für eine unbeschwerte und geborgene Entwicklung der Kinder Grundvoraussetzung. In meinen Räumen in Essen habe ich vielfältige Maßnahmen für einen sicheren Alltag unternommen. Dazu zählen unter Anderem die Sicherung der Steckdosen, besonders sichere Kindermöbel und kindgerechte Spielsachen.

Für die Gesundheit der Kinder ist eine gute Hygiene unerlässlich und wird von mir in allen Bereichen, wie persönlicher Hygiene, sauberen Räumen und bei der Zubereitung von Speisen, umfassend beachtet. Das Immunsystem der Kinder ist noch nicht voll entwickelt und so müssen wir Tagesmütter und Tagesväter besonders achtsam sein, wenn es darum geht, die Verbreitung von Keimen zu verhindern. Das Thema „Hygiene“ ist auch immer wieder Bestandteil von Fortbildungen, so dass ich mein Wissen auf einem aktuellen Stand halten kann.

Naturwissenschaftlich-technische Bildung

Unter Naturwissenschaftlich-technischer Bildung verstehe ich: die Natur, draußen mit all ihren Facetten zu erleben, zu fühlen, zu erforschen und im Alltag zu erkennen. Regelmäßig begeben wir uns aufspannende Abenteuer in den großen Park hinter meiner Kindertagespflege. Sonne, Wind und Regen, werden hautnah erlebt. Besonders die Pfützen ziehen die Kinder an. Die Kinder springen in die Pfützen, sehen wie sich das Wasser bewegt und verteilt, werden nass und es spritzt um sie herum. Durch das Betrachten von Pfützen nehmen die Kinder ihr Spiegelbild wahr. Natureigenschaften werden hier wahrgenommen und die Kinder speichern sie in ihrer Erfahrungswelt ab, stellen Zusammenhänge her. Wir beobachten die heimischen Tiere, besonders die Vögel und die Eichhörnchen in diesem wunderschönen Park. Regelmäßig sammeln wir Naturmaterialien auf unseren Spaziergängen, wie zum Beispiel:
  • Blätter

  • Stöcker

  • Kastanien

  • Eicheln

  • Bucheckern

  • Steine

  • Nüsse

    aus diesen fertigen wir dann wieder fantasiereiche Kunstwerke. Die Bewegung an der frischen Luft, das Spielen im Garten, schafft vielerlei Bewegungsimpulse, welche die Kinder ermutigt sich mehr auszuprobieren.

    Ökologische Bildung

    Altersentsprechend und individuell leite ich Ihr Kind an, darauf zu achten, Energie zu sparen, indem wir gemeinsam das Licht in ungenutzten Räumen oder bei genug natürlichem Licht ausschalten. Bei Hygienemaßnahmen, (z. B. dem Hände waschen) das Wasser nicht unnötig lange laufen zu lassen. Wir trennen den Müll, hier zu gehe ich mit gutem Beispiel voran und leite die Gruppe dabei an. Bücher und Kindgerechte Erklärungen unterstützen mich dabei.
    Durch gemeinsame Ausflüge in den Park hat die Gruppe Möglichkeiten, Pflanzen und Tiere in freier Natur zu beobachten und kennenzulernen.

    Soziale und interkulturelle Bildung

    Ich sehe die Kinder und Familien als Experten ihrer Kultur und nehme sie mit ihren Sitten und Bräuchen, sowie der Sprache ernst und trete ihnen respektvoll und wertschätzend gegenüber. Die Kommunikation mit den Kindern und Eltern erweist sich als Herausforderung und Entwicklungschance für alle. Die verschiedenen Kulturellen Hintergründe sind spannend und erfordern eine Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen pädagogischen Werten.
    Ich unterstütze Ihr Kind, sein Wissen und Selbstvertrauen über seinen eigenen Hintergrund zu erlangen.
    Ihr Kind macht während meiner Betreuung Erfahrungen mit anderen Kindern, diese können ganz unterschiedlich sein. Manche sehen anders aus oder verhalten sich nicht so wie Ihr Kind es kennt. Es entwickelt mit der Zeit Empathie und wird durch mich zum kritischen Denken über Vorurteile, Einseitigkeiten und Diskriminierung angeregt. Als Grundlage meiner interkulturellen Arbeit mit den Kindern und ihren Familien stehen die Menschenrechte an erster Stelle. Sie geben mir Orientierung und Handlungshinweise.  

    Mathematische Bildung

    Die Mathematik begleitet uns durch das ganze Leben!
    Durch umschütten von Sand oder Wasser in andere Gefäße lernt Ihr Kind verschiedene Gewichte und Füllverhältnisse kennen. Es merkt das beide Formen eine unterschiedliche Fließkraft und Gewichtung haben. Steine oder Gegenstände sortieren macht nicht nur Spaß, das Formenverständnis und das Farbverständnis wird gestärkt. Das benennen von Gegenständen geschieht automatisch während der täglichen Kommunikation mit den Kindern. Ich benenne zum Beispiel die Dinge, die wir verwenden. Wir holen die Schere aus der Box, links oben. In meiner Kindertagespflege hängt eine altersgerechte Uhr, somit erlernt Ihr Kind das Verständnis der Zeit. Durch meine Betreuungszeit und meinen strukturierten Tagesablauf, vermittle ich Ihrem Kind einen Zeitlichen Rahmen. Zusätzlich zur Uhr, hängt bei den Sonnenkindern ein Jahreszeitenkalender. Dieser lässt Ihr Kind die unterschiedlichen Jahreszeiten verstehen. Beim Aufräumen hat jedes Spielzeug seinen eigenen Ort, die unterschiedlichen Kisten erleichtern Ihrem Kind das Ordnungssystem zu verstehen. Beim Stapeln der Becher, bemerkt Ihr Kind unterschiedliche Größen. Der Große Becher passt nicht in den kleinen. Es erlernt den Umgang spielerisch. Beim Rutschen wird das Höhenverständnis gefördert. Die Kinder merken das sie erst in die Höhe klettern und ihr Gleichgewicht halten müssen, um später rasant mit der Schwerkraft herunter zu rutschen.  
    Uhr und Jahreszeitenkalender

    Medien

    Bei den Sonnenkindern hat Ihr Kind freien Zugang zu verschiedenen altersgerechten Medien:
    • Bilder- und Textbücher

    • Hörspiele

    • CD´s mit Kinderliedern

    • die Toniebox

    Diese vier Medien vermittle ich Ihrem Kind spielerisch. Alle anderen Medien obliegen der Elterlichen Bildung.

    Religion und Ethik

    Bei den Sonnenkindern hat jedes Kind ein Recht auf die religiöse Bildung. Dazu gehören alle Glaubensrichtungen. Die Eltern unterstützen mich ganz individuell bei der Vermittlung der verschiedenen Religionen. Meine römisch-katholische Glaubensrichtung vermittele ich den Kindern genauso gerne wie jede andere Glaubensrichtung auch. Natürlich passe ich die Vermittlung der verschiedenen Religionen altersentsprechend an. Wir lesen Geschichten, singen Lieder und Basteln Gegenstände entsprechend zum Fest, dies macht Spaß und die Kinder erlernen die Religionen auf spielerische Art und Weise.